Graduiertentagung IV – 2024/25
In Morpheus‘ Armen. Interdisziplinäre Zugänge zum Schlaf

Datum: 16.10. - 20.10.2024

Ort: Könzgen-Haus - 45721 Haltern am See

Leitung: Denise Navitainuck - Geistliche Begleitung: Nicole Schubert



Inhalte der Veranstaltung

„Schläfst du noch oder lebst du schon“? Schlaf und Lebensqualität stehen in enger Verbindung zueinander. Nicht nur in Buchläden finden sich zahlreiche Ratgeber mit Titeln wie „Besser schlafen –erfolgreicher und effektiver durchs Leben“. Schlafprobleme werden häufig als Ursache für Leistungsabfall und Motivationsverlust angesehen und führen zu ernsthaften gesundheitlichen Beeinträchtigungen.  In zahlreichen Studien wird auf die rapide Zunahme von Schlafstörungen in den letzten Jahren verwiesen.1 Doch was passiert während des Schlafens eigentlich genau? Neurowissenschaftlich gesehen laufen eine Vielzahl von Verarbeitungs- und Transmitterprozessen ab, REM-Phasen (rapid eye movement) dienen dem Körper zur lebensnotwendigen Regeneration und Stimulation. Dazu zählen nicht zuletzt unsere Träume. Das dauerhafte Ausbleiben solcher Phasen kann zu bedrohlichen Störungen und Dysfunktionen führen.

Nicht nur Schlafgewohnheiten und Schlafrhythmus sind sehr individuell ausgeprägt, ebenso das Wechselverhältnis zwischen Schlaf und Leistungsfähigkeit. Bedienen sich so genannte „Eulen“ eher der Abendstunden und der Nacht, ziehen es die „Lerchen“ vor, möglichst früh ihrer Tätigkeit nachzugehen. Aus chronobiologischer Sicht ist nach der Steuerung und Implementierung solcher Prozesse im äußerst komplexen Zusammenspiel von Psyche und Körper zu fragen. Neben soziokulturellen Einflussfaktoren sind es eben auch genetische Dispositionen, welche als entscheidende Bedingungsfaktoren zu identifizieren sind.

Schließlich bleibt ein Blick auf die Geschichte des Schlafs. Die Bedeutung des Schlafs und ihr gesellschaftlicher Stellenwert unterliegen einem ständigen Wandel.  Natürlich schläft eine Industriegesellschaft anders, als dies in einem bäuerlich-ständischen Kontext der Fall ist. In einer Kulturgeschichte des Schlafes kondensieren zentrale Fragen nach Entwicklung, Fortschritt und Gesellschaftsidealen im Zusammenspiel von Technik, Optimierung und Bewahrung. 


1  Vgl. beispielsweise https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/138421/Schlafstoerungen-nehmen-deutlich-zu (Stand: 14.11.2023).

Zum Seitenanfang