Suche    

Eichstätter Gespräche 2017: Wirtschaft kultivieren

Nach den großen Erfolgen in den Jahren 2015 und 2016 möchte das Cusanuswerk auch in diesem Jahr einigen aktuell geförderten sowie ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit eröffnen, an den Eichstätter Gesprächen teilzunehmen, die vom 30. November bis 2. Dezember 2017 im Collegium Willibaldinum in Eichstätt stattfinden werden – ausgerichtet vom Bund Katholischer Unternehmer und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt in Kooperation mit der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle, der Hanns-Seidel-Stiftung, dem Verband der bayrischen Wirtschaft, der Görres-Gesellschaft und dem Cusanuswerk. An diesen Tagen werden über 100 Persönlichkeiten aus Kirche, Wirtschaft und Wissenschaft zusammenkommen, um sich in der Verbindung von praktischer unternehmerischer Erfahrung und akademischer Reflexion mit dem Thema ‚Wirtschaft kultivieren‘ zu befassen.

Das Programmheft der Eichstätter Gespräche 2017 finden Sie hier.

Angesichts von Digitalisierung und gesteigertem globalen Wettbewerb stellt sich verstärkt und in spezifischer Weise die Frage, wie sich Wirtschaftsprozesse und unternehmerische Tätigkeit ,kultivieren‘, d. h. ausrichten lassen an ethischen Aspekten ökonomischen Handelns. Die Katholische Soziallehre sieht den Menschen als Person – er ist damit „Ursprung, Träger und Ziel aller gesellschaftlichen Institutionen“. Wenn man fragt, wie diese Sicht auch für Unternehmen handlungsleitend werden kann, berührt man letztlich die Frage nach der Unternehmenskultur. Was macht eine Unternehmenskultur aus, in der sich die Menschen mit ihren individuellen Talenten entfalten können, in der sie innovativ werden und sich engagiert einsetzen für die soziale Dimension des Wirtschaftens? Wie kann eine solche Unternehmenskultur geprägt und erhalten werden?

Wirtschafts- und Unternehmenskultur sind auch zivilisatorische Leistungen. Welcher Aus- und Weiterbildung bedarf es in unseren Bildungseinrichtungen, damit zukünftige ebenso wie erfahrene Führungskräfte zu ‚Kulturträgern‘ in Wirtschaft und Unternehmen werden? Was können Wirtschaft, Kirche und Wissenschaft voneinander und miteinander lernen, um in ihren jeweiligen Institutionen eine Kultur zu leben, die den Menschen gerecht wird?

Diese und andere Fragen werden bei den Eichstätter Gesprächen 2017 diskutiert.

Die reguläre Teilnahmegebühr für die Veranstaltung liegt bei 389 Euro pro Person. Als Kooperationspartner der Eichstätter Gespräche übernimmt das Cusanuswerk jedoch einen Großteil der Kosten für die cusanischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sodass lediglich ein Eigenbeitrag von 89 Euro für Stipendiatinnen und Stipendiaten anfällt (Bezuschussung durch das Cusanuswerk: 300 Euro pro Teilnehmer[in]) sowie 139 Euro für Ehemalige, deren Förderende weniger als acht Jahre zurückliegt (Bezuschussung durch das Cusanuswerk: 250 Euro pro Teilnehmer[in]), und 189 Euro für Ehemalige, deren Förderende acht oder mehr Jahre zurückliegt (Bezuschussung durch das Cusanuswerk: 200 Euro pro Teilnehmer[in]). Darin jeweils enthalten sind zwei Übernachtungen in Eichstätt inkl. der Mahlzeiten und Getränke. Die Reisekosten sind von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst zu tragen.

Wenn Sie Interesse haben, an den Eichstätter Gesprächen 2017 teilzunehmen, dann schreiben Sie bitte bis zum 5. November eine Mail an Dr. Tobias Davids (tobias.davids(at)cusanuswerk.de) und Cc an Frau Barbara Dancker (barbara.dancker(at)cusanuswerk.de). Bei Rückfragen können Sie uns sehr gerne kontaktieren.

Kontakt:

Dr. Tobias Davids
Referent für Strategie und Netzwerk

Cusanuswerk
Bischöfliche Studienförderung
Baumschulallee 5
D-53115 Bonn
Tel.: +49 228 983 84 31
Fax: +49 228 983 84 99


Das Cusanuswerk

  • © Cusanuswerk |Impressum
  • RSS
  • twitter
 
Zum Seitenanfang