Suche    

Verleihung des Förderpreises der Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung beim Absolventenkonzert des Cusanuswerks

Zahlreiche Gäste fanden sich am 6. Juli 2018 zu einem besonderen Abend ein: Beim zweiten Absolventenkonzert mit Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der Musikerförderung des Cusanuswerks, das im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses in Bonn stattfand, präsentierten sechs junge Musikerinnen und Musiker ein breites Repertoire.

Im Rahmen des Konzerts, das unterstützt wurde aus Mitteln des Werner-Sülzer-Stiftungsfonds zur Förderung besonders begabter katholischer Studierender der Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk, wurde der Förderpreis der Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung verliehen.

Patrick Hévr (Klavier) mit dem Trio Gaubert, Toni Ming Geiger (Klavier, Liedgestaltung) mit Elena Harsanyi, Lea Wirtz (Harfe), Lara Sophie Schmitt (Viola), Rebecca Blanz (Gesang) und Miriam Ast (Jazz-Gesang) beeindruckten mit einem abwechslungsreichen Programm, das von Schubert und Brahms über Smetana, Debussy und Zimmermann bis hin zum Jazz-Gesang reichte.

Angesichts der hohen Qualität aller Beiträge hatte es die Jury nicht leicht. Prof. Josef Protschka (Hochschule für Musik und Tanz Köln), Prof. Grigory Gruzman (Musikhochschule Franz Liszt, Weimar), Prof. Juliane Brandes (Hochschule für Musik Dresden), Karen Krämer (Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung) und Dr. Annabella Fick (Cusanuswerk) würdigten die Präsentationen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zum Abschluss des Konzerts wurde die Sopranistin Rebecca Blanz mit dem Förderpreis der Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung ausgezeichnet.

Rebecca Blanz studiert Lied und Oratorium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Allein dieses Jahr kann sie auf diverse herausfordernde Engagements zurückblicken, so gab sie ihr Debüt an der Wiener Kammeroper, der Müpa Budapest sowie dem Wiener Musikverein, wo sie vor Ehrengästen wie Daniel Barenboim und Christa Ludwig Werke von Erik Werba uraufführen und gemeinsam mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker präsentieren durfte. Diesen Sommer wird sie im Rahmen der Bayreuther Festspiele die Oper „Der verschwundene Hochzeiter“ von Klaus Lang mitgestalten und im Winter eine Konzertreihe gemeinsam mit dem Blechbläserensemble Brasssonanz begehen.

Das Engagement des Bankhauses Hauck & Aufhäuser für kulturelle und soziale Projekte, das seit über 200 Jahren besteht, ist wesentlicher Bestandteil seines Selbstverständnisses als Privatbankiers. Die Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung vergibt jährlich einen Förderpreis an besonders begabte Nachwuchskünstler.


Das Cusanuswerk

 
Zum Seitenanfang