Julian Sagert erhält vom Umweltbundesamt ein Tandem-Stipendium für künstlerische Forschung

Das Umweltbundesamt vergibt im Rahmen eines dreijährigen Forschungsprojekts das Tandem-Stipendium, das Kunstpraxis und Kulturpolitik mit Wissenschaft und Nachhaltigkeitspolitik ins Gespräch miteinander bringen soll. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie durch das Zusammenspiel von Kunst und Wissenschaft aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen artikuliert werden können. Wie lassen sich Transformationsprozesse kritisch begleiten?

Aus fast 90 Bewerbungen wurden vier junge Künstlerinnen und Künstler ausgewählt, die jeweils mit einem wissenschaftlichen Dialogpartner zusammenarbeiten werden.

 
Einer der Künstler ist Julian Sagert; zusammen mit einem wissenschaftlichen Expertenteam des Umweltbundesamts (UBA) wird er sich einen Monat lang den Themen Postwachstum und Suffizienz widmen.

Julian Sagert studiert bildende Kunst an der UdK Berlin und Psychologie an der Universität Potsdam. Seit 2014 ist er Stipendiat in der Künstlerförderung des Cusanuswerks.


Das Cusanuswerk

 
Zum Seitenanfang