Verleihung des "Preises für innovative Netzwerkideen – gefördert von der Evonik Stiftung"
im Rahmen der Jahrestagung des Cusanuswerks 2024

Am 24. Mai 2024 wurde im Rahmen der Jahrestagung des Cusanuswerks der “Preis für innovative Netzwerkideen – gefördert von der Evonik Stiftung” verliehen. Der mit insgesamt 13.000 Euro dotierte Preis ging an drei Projekte, die sich in herausragender Weise für Demokratieförderung und gesellschaftlichen sowie internationalen Dialog einsetzen.

Mit „Der Profcast“ wird ein 2023 gestarteter Podcast ausgezeichnet, der wissenschaftlich fundierte Informationen zu Zukunftsthemen wie Klimawandel oder Künstliche Intelligenz aufbereitet. Das Projekt „Cusanus meets Politics and Administration“ fördert den Austausch und die Vernetzung von Geförderten und Ehemaligen des Cusanuswerks, die im Kontext Politik beruflich tätig bzw. politisch interessiert sind. „BridgesEast. Artistic Horizons“ hat das Ziel, das kulturelle Netzwerk innerhalb des Cusanuswerks und darüber hinaus in Richtung Mittel-, Südost- und Osteuropa zu stärken. Darüber hinaus wurde das Projekt „Leben heute – Retten morgen“ mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet, das eine interaktive Lernplattform entwickelt, mit der Kenntnisse über lebensrettende Sofortmaßnahmen leicht zugänglich gemacht werden. 

In seinem Grußwort zur Verleihung des Netzwerkpreises hob der Geschäftsführer der Evonik Stiftung Markus Langer hervor, der Netzwerk-Begriff werde zwar mehrheitlich positiv konnotiert, sei aber grundsätzlich ambivalent. Neben Netzwerken, die dem Einzelnen durch die Vielfalt ihrer Impulse ermöglichen würden, über seine Grenzen hinauszuwachsen, stünden auch „closed shops“, die eine fatale Rolle in der Menschheitsgeschichte gespielt hätten. Die mit dem Preis ausgezeichneten Projekte unterstützten Netzwerke, so Markus Langer, auf die der Begriff in paradigmatisch positiver Weise zutreffe.

Der “Preis für innovative Netzwerkideen – gefördert von der Evonik Stiftung” wird seit 2022 alle zwei Jahre vergeben und ist mit einem Gesamtbudget von rund 13.000 Euro ausgestattet. Die Auswahl der Preise nahm eine Jury vor, bestehend aus Prof. Dr. Peter Funke (Vorsitzender des Beirats des Cusanuswerks und ehemaliger Vize-Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft), Prof. Dr. Wim Kösters (Vorstand der Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk), Matthias Kopp (Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz), Markus Langer (Geschäftsführer der Evonik Stiftung), Johanna Stenz (Vorstand der Stipendiatinnen und Stipendiaten), Dr. Regina Tolxdorff-Neutzling (Mitglied und Sprecherin des Altcusanerrats) sowie Prof. Dr. Georg Braungart (Leiter des Cusanuswerks), Dr. Thomas Scheidtweiler (Generalsekretär des Cusanuswerks) und Dr. Andrea Kleene (Referentin für Alumni und Netzwerkförderung).
 


Die ausgezeichneten Projekte:


BridgesEast. Artistic Horizons
Fabian Sokolowski, gemeinsam mit Gabriel Dörner, Camilla Angolini und Gregor Christansmeyer

Junge politisch und kulturell engagierte sowie künstlerisch tätige Menschen unterschiedlichster Hintergründe und Nationalitäten sollen in einen Dialog gebracht werden, um die Potentiale einer jungen und vielfältigen europäischen Kunst- und Kulturszene zum kulturellen und politischen Austausch zu aktivieren. Der Austausch mündet in einer gemeinsamen Ausstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Düsseldorf und Sarajevo.

 

Cusanus meets Politics and Administration – Vernetzung der politisch und politiknah tätigen sowie interessierten (Alt-)Cusanerinnen und (Alt-)Cusaner
Barbara Ladenburger, gemeinsam mit Natalia Sadowksi, Julian Hülsenbusch und Dr. Andreas Ladenburger LL.M.

Das ausgezeichnete Projekt fördert den Austausch und die Vernetzung von Geförderten und Ehemaligen, die in politischen oder politiknahen Berufen tätig sind oder Interesse daran haben. Regelmäßige Netzwerkveranstaltungen sollen vielfältige Möglichkeiten schaffen, sich zu diesen Themen auszutauschen.

 

Der Profcast
Julian Gutberlet

In seinem Podcast “Der Profcast” führt Julian Gutberlet seit 2023 Interviews mit Professorinnen und Professoren zu gesellschaftlich relevanten Zukunftsthemen wie Klimawandel, Künstliche Intelligenz und Fachkräftemangel. Die Interviews mit Professorinnen und Professoren liefern einen Beitrag zu aktuellen Debatten. Geplant ist eine Gesprächsreihe mit Professorinnen und Professoren, die während ihres Studiums oder ihrer Promotion vom Cusanuswerk gefördert wurden.

 

Anerkennungspreis für vorbildliche cusanische Netzwerkinitiative


Leben heute – Retten morgen
Johannes Streit

Anliegen des Projekts ist es, eine interaktive Lernplattform zu entwickeln, die Kenntnisse über lebensrettende Sofortmaßnahmen leicht zugänglich macht. Hierzu werden z. B. interaktive Lernmaterialien, Videos oder Simulationen zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen Diskussionsforen und Expertenhinweise. Um die Plattform bekannt zu machen, soll ein Netzwerk von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aufgebaut werden.

 

 

Zum Seitenanfang