Suche    

Talente sichern - Zukunft gestalten

© Sondem / Fotolia.com

Neue Programmrunde 2017/2018

Erneut erhalten 40 Stipendiatinnen der teilnehmenden Begabtenförderungswerke im Zeitraum von Juni 2017 bis November 2018 die Möglichkeit, im Rahmen des Programms „Talente sichern – Zukunft gestalten“ eine tutoriale Beziehung zu Führungskräften aufzunehmen und ihre Kompetenzen als zukünftige Führungskraft weiter auszubauen. Die unterschiedlichen Studien- und Berufsfelder und das Aufeinandertreffen von engagierten Stipendiatinnen aus den verschiedenen Förderwerken sind eine Besonderheit des Programms. 

Programmbausteine

Das Programm setzt auf genderspezifischen Maßnahmen der Karriereförderung, um langfristig dazu beizutragen, den Anteil an hervorragend ausgebildeten Frauen in Führungspositionen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu erhöhen. Das Programm wird von vier Säulen getragen:

  • Mentoring: Zentraler Bestandteil des Karriereförderprogramms ist das Mentoring. In einer 1:1-Beziehung werden Sie 18 Monate lang von einer erfahrenen Führungskraft beraten und in Ihrer persönlichen Entwicklung unterstützt.
  • Seminarprogramm: Programmbegleitende Seminare, die sich über das Mentoring hinaus den Themen Karriereplanung, Selbstpräsentation und Durchsetzungsfähigkeit, Führung und Werte sowie Strategien der Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben widmen, bereiten Sie auf individuelle berufliche und private Herausforderungen vor.
  • Netzwerk: Wer langfristig erfolgreich sein möchte, ist auf ein tragfähiges Netzwerk angewiesen. Das Karriereförderprogramm bietet ein aktives Netzwerk von Ehemaligen.
  • Engagement: Das Karriereförderprogramm versteht sich als Forum zur aktiven Mitgestaltung – ob beim Netzwerktreffen oder in den Regionalgruppen in Deutschland. Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und eigene Akzente zu setzen.

Programmablauf

Die Matchingphase beginnt ab dem 1. April und endet am 1. Juni 2017. Innerhalb dieser Zeit sollten die Teilnehmerinnen des Programms die für sie und ihre Zielsetzungen passende Mentorin/den für sie und ihre Zielsetzungen passenden Mentor finden.

Wir glauben an die Wirksamkeit der Eigeninitiative der Teilnehmerinnen und ermutigen die Programmteilnehmerinnen, sich individuell an ihre Wunschmentorinnen und -mentoren zu wenden. Damit die Ansprache gelingt und die geeigneten Personen angesprochen werden, nehmen die Teilnehmerinnen zuvor ein Erst-Gespräch mit der Programmleitung wahr, indem gemeinsam besprochen wird, wer als passende Mentorin/als Mentor (fachlich, karrieretechnisch, persönlich, ...) identifiziert werden kann. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmerinnen nähere Informationen zum Programm, mit denen sie an die potentiellen Tandem-Partner herantreten können.

Innerhalb der Matchingphase sollte es ein erstes Kennenlern-Gespräch geben, in dem Mentee und die potentielle Mentorin bzw. der potenzielle Mentor überprüfen, ob die Chemie zwischen ihnen stimmt und sie erste Erwartungen an das Mentoring besprechen. Sofern beide Parteien übereinkommen, dass sie die gemeinsame Beziehung eingehen möchten, wird die Mentorin/der Mentor der Programmleitung genannt. Die Mentorinnen und Mentoren werden zur Auftaktveranstaltung eingeladen und erhalten zudem einen Leitfaden sowie eine Erklärung zum Ablauf des Programms und Mentorings durch die Programmleitung.

Die Mentoringphase erstreckt sich über 18 Monate. In dieser Zeit haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, von den Erfahrungen ihrer Mentorin/ihres Mentors zu profitieren und an den eigenen Zielsetzungen zu arbeiten. Die begleitenden Seminare geben darüber hinaus Impulse für die eigene Zielsetzungsarbeit, ermöglichen den Ausbau der eigenen Stärken und bieten den Einstieg in ein starkes Netzwerk. Die Mentoringphase beginnt mit der Auftaktveranstaltung im Juni 2017 und endet im November 2018.

Kontakt

Dr. Birgitta Krumrey
Projektleiterin Karriereförderprogramm Cusanuswerk

Dr. Manuel Ganser
Referent Cusanuswerk

Sekretariat:
Sabine Simoncelli
Tel: 0228 98384-35
karrierefoerderprogramm
(at)cusanuswerk.de


  • © Cusanuswerk |Impressum
  • RSS
  • twitter
 
Zum Seitenanfang