Über das Geistliche Programm

„Kommt – und seht.“ (Joh 1,39) Das ist die Richtungsangabe Jesu. Den Fischern aus Karphanaum, am See von Galiläa, genügt das. Sie gehen mit – ohne ahnen zu können, wohin sie diese Beziehung führt. Wie Gott sie anspricht, wer sie selber sind, wozu sie fähig werden und wie sie zu einer Gemeinschaft der Glaubenden werden: es zeigt sich auf dem Weg, im Alltag, in den Begegnungen und in der Einsamkeit, im Vertrauen und Zweifeln.  

Im Geistlichen Programm des Cusanuswerks wird diese Richtungsangabe Jesu aufgenommen. Mit den unterschiedlichen Formaten möchten wir die Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie die Altcusanerinnen und -Cusaner begleiten in ihrer Suche nach einem profilierten Lebensstil in der Nachfolge Jesu: politisch verantwortlich und auf Gott ausgerichtet, streitbar und gelassen, betend und studierend, wach für die eigenen Begabungen und interessiert an der Gemeinschaft mit anderen, in Solidarität mit den Armen und in Verbundenheit mit der ganzen Schöpfung.

Das Geistliche Programm umfasst jährlich mehr als vierzig Veranstaltungen. Mit Exerzitien, Pilgerfahrten, Familienbesinnungstagen, Geistlich-theologischen Wochenenden, Klostertagen, Gesprächskreisen zur geistlichen Begleitung, „ora et labora“-Zeiten im Cusanushaus Mehlem, Besinnungstagen in den Hochschulgruppen sowie Kooperationsveranstaltungen mit den anderen religiösen Förderwerken Avicenna, dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk und dem Evangelischen Studienwerk Villigst wird ein Portfolio angeboten, das den unterschiedlichen Lebens- und Glaubenssituationen entsprechen soll und zur Suche nach einem tragfähigen christlichen Lebensstil ermutigt.

Zum Seitenanfang