Gemeinsame Tagung der Fachschaft Jura und des Fachbereichs Rechts- und Staatswissenschaften der Görres-Gesellschaft
Quo vadis Europa? – Gegenwarts- und Zukunftsfragen der europäischen Einigung

Datum: 20.09. - 22.09.2019

Ort: Universität Paderborn

Leitung: Dominik Schwab, Paul Schafmeister - Geistliche Begleitung:

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Inhalte der Veranstaltung

„Fragile Ordnungen“ – in diesem thematischen Rahmen trifft sich die Görres-Gesellschaft vom 20. bis 22. September 2019 in Paderborn zu ihrer 122. Jahrestagung. Für die Sektion Rechts- und Staatswissenschaften liegt angesichts dieses Leitmotivs kaum etwas näher, als sich mit den gegenwärtigen Herausforderungen und der Zukunft des Ordnungsprojekts der Europäischen Union zu beschäftigen.

Die vergangenen Jahre haben in vielerlei Hinsicht Fragilitäten in den Strukturen der Europäischen Union offengelegt: die Eurokrise und ihre fiskal- und wirtschaftspolitischen Folgen ebenso wie das für viele überraschende Brexit-Votum. Nicht nur, wohl aber besonders deutlich durch die unmittelbare Konfrontation mit Flucht und Migration sind Verwerfungen im gemeinsamen kulturellen Fundament der Mitgliedstaaten hervorgetreten und die Rufe nach Modellen abgeschwächter oder umgekehrter Integration werden in vielen Teilen Europas lauter. Entwicklungen, die sich etwa auch im angespannten Verhältnis zwischen Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof und in der Zusammensetzung des neuen Europäischen Parlamentes niederschlagen.

Die Rechtswissenschaft und das Recht insgesamt waren in dieser „Poly-Krise“ bisher mehr Zuschauer als Gestalter. Der rechtliche Rahmen des europäischen Asylrechts war Ende 2015 faktisch wirkungslos, die zu seinem Vollzug berufenen nationalen Behörden schlicht überfordert. Ähnlich in der Eurokrise, deren rechtliche Undurchsichtigkeit eine Ausdehnung des geltenden Rechts bis an die Grenzen des Zulässigen provozierte – verkörpert im “Whatever it takes“ des EZB-Präsidenten Mario Draghi. Auch für den Brexit gibt es keine juristische Blaupause. Stattdessen finden sich die nationalen Regierungen in einem hochpolitischen Verhandlungsumfeld wieder, das kaum durch rechtliche Regeln ausgestaltet ist.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen will die Sektion Rechts- und Staatswissenschaften in ihrer Tagung einen Blick auf die Gegenwart und Zukunft der Europäischen Integration werfen und sich in insgesamt sechs Vorträgen einer Antwort auf die Frage „Quo vadis, Europa?“ nähern.

Das Programm der Tagung finden Sie hier.

Wir freuen uns, dass die Tagung in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit der Fachschaft Jura des Cusanuswerks organisiert und durchgeführt wird. Cusanerinnen und Cusaner sowie Altcusanerinnen und Altcusaner aller Fachrichtungen sind herzlich eingeladen, sich an den Diskussionen und Gesprächen zu diesem hochaktuellen Thema zu beteiligen!

Interessierte Cusanerinnen und Cusaner können sich hier für die Tagung anmelden. Eine gesonderte Anmeldung über die Homepage der Görres-Gesellschaft ist dann nicht erforderlich.
 

Zum Seitenanfang