Fachschaft Psychologie
Gleichberechtigt, aber auch gleichgestellt?

Datum: 13.05. - 15.05.2021

Ort: digital

Leitung: Jana Schindler, Julia Neubert, Clara Schoepfel, Theresa Voss, Vera Lennartz - Geistliche Begleitung:

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Inhalte der Veranstaltung

Wir schreiben das Jahr 2020. Es wurde viel erreicht in Deutschland: Alle Staatsbürgerinnen und Staatsbürger genießen nach dem Grundgesetz gleiche Rechte, darunter das Wahlrecht und die Berufsfreiheit. Das dritte Geschlecht wurde als Kategorie ins Personenstandregister aufgenommen. Das Geschlechterverhältnis unter Studierenden an Universitäten ist nahezu paritätisch und unser Land wird seit 15 Jahren von einer Frau regiert.

Und dennoch gibt es noch viel zu tun: Frauen erledigen weiterhin den Großteil unbezahlter Carearbeit. Weltweit verfügen Frauen über 50 Prozent weniger Vermögen als Männer. Viele Menschen - insbesondere LGBTQIA+ - werden durch das unsere Gesellschaft dominierende binäre System in der freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit eingeschränkt. 

Wir laden euch ein, mit uns dem Ursprung von Geschlechterbildern und -rollen sowie deren Einfluss auf uns nachzugehen. Wie spiegeln sich Geschlechterklischees in unserer alltäglichen Sprache wider und wie prägt dies unser Bewusstsein und unser Verhalten? Wir möchten den Blick auch auf Ansätze des nicht-westlichen Feminismus wenden, die Rolle von Männern im Einsatz für Geschlechtergerechtigkeit reflektieren, den Umgang der katholischen Kirche mit diesen Themen diskutieren und uns aus einer wissenschaftlichen Perspektive mit möglichen Gleichstellungsmaßnahmen auseinandersetzen.

Zum Seitenanfang