Fachschaft Jura
Justitia gesucht (m/w/d) – Vor welche Herausforderungen stellt das Thema "Geschlecht" das Recht?

Datum: 22.10. - 25.10.2020

Ort: Magdeburg, Jugendherberge

Leitung: Magdalena Januszkiewicz, Lioba Korber, Alina Post, Alexander Riegel, Luisa Scheideler, Alisha Treutlein - Geistliche Begleitung:

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Inhalte der Veranstaltung

Männer und Frauen sind gleichberechtigt. […] Niemand darf wegen seines Geschlechtes […] benachteiligt oder bevorzugt werden. – Art. 3 Abs. 2 S. 1 und Abs. 3 S. 1 GG

Mit der Thematik Diskriminierung aufgrund des Geschlechts befasst sich nicht nur unsere Verfassung, auch im gesellschaftlichen Diskurs kommt sie immer wieder zur Sprache. Die Kirche setzt sich ebenfalls – und nicht erst seit der viel diskutierten Stellungnahme zur Gendertheorie, „Als Mann und Frau schuf er sie“ – mit der Frage nach dem Geschlecht auseinander.

Dieser Fragen- und Themenkomplex bildet einen Bereich, der uns nicht nur alle berührt, sondern in dem es in den letzten Jahren auch sehr viele Veränderungen gab. So ist seit Oktober 2017 die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen und Partnern und seit Dezember 2018 die Eintragung des Geschlechtes „divers“ im Personenstandsregister möglich. Deswegen glauben wir, dass es Zeit wird, sich mit dem Thema Geschlecht aus juristischer – straf-, zivil- und öffentlich-rechtlicher – aber auch interdisziplinärer Perspektive zu befassen.

Im Rahmen der Fachschaftstagung Jura wollen wir uns deshalb unter anderem mit folgenden Fragen befassen: Was bedeuten Geschlecht, Intersexualität und Transgender? Was ist der aktuelle (gesetzliche) Stand in Bezug auf Diskriminierung? Und können/sollten Gleichberechtigung und Gleichbehandlung gesetzlich herbeigeführt und gesichert werden? Wenn ja, wie?

Wir freuen uns auf bereichernde Vorträge und spannende Diskussionen mit Euch!

Falls Ihr Fragen habt, könnt Ihr uns gerne unter cusanus.fsjura(at)gmail.com kontaktieren.

Zum Seitenanfang