Auslandsakademien

Georgien

Auslandsakademie des Cusanuswerks 2019 in Kooperation mit Renovabis, dem Osteuropa-Hilfswerk der Katholischen Kirche in Deutschland

„Die einheimischen Bewohner halten dichtwollige Schafsfelle ins Wasser,
 in denen sich der Goldsand fängt.“ (Appianos von Alexandria, 90-160 n.Chr.)

„Diesmal eben Georgien, dachten wir schulterzuckend.“ (Stephan Mesch, 2018)

Mit ein wenig Skepsis und vorsichtiger Neugier ausgestattet ließ sich der Literaturbetrieb auf den Ehrengast ein: Im Herbst vergangenen Jahres bat die Frankfurter Buchmesse Georgien in den Rang der Gastländer – und bevor die Feuilletonistinnen und Feuilletonisten genauer hinsahen, herrschte zunächst ein wenig Ratlosigkeit: Georgien? War da was?

Die Floskel der „bewegten Geschichte dieses kleinen Landes“ wich nach und nach einer interessierten und tieferen Beschäftigung mit einem der ältesten christlichen Ländern der Welt, zwischen Europa und Asien, Kaukasus und Schwarzem Meer. Zu Tage traten Jahrhunderte der Unterdrückung, Ausbeutung und Fremdherrschaft, Stalins Terrorregime und sowjetische Propaganda, instabile und von Korruption durchzogene Machtverhältnisse nach der wieder erlangten Unabhängigkeit 1991, die politischen Umwälzungen der Rosenrevolution, die kriegerischen Auseinandersetzungen mit Russland um die bis heute abtrünnigen Landesteile Süd-Ossetien und Abchasien. Aber auch die politische Gegenwart gewann wieder an Interesse – geprägt von einer euroatlantischen Ausrichtung, einer erklärten Annäherung an die Europäische Union und die NATO, ebenso wie von politischen Überraschungen wie die Wahl der französisch-georgischen Diplomatin und ehemaligen Oppositionspolitikerin Salome Surabischwili zur Staatspräsidentin im Dezember 2018.

Georgien als verhältnismäßig kleinem, auf Landwirtschaft ausgerichteten Wirtschaftsraum steht ein umso größeres und vielfältigeres historisch-kulturelles Erbe gegenüber. Im sechsten Jahrhundert v. Chr. entstanden die Staaten Kolchis im Westen und Iberien im Osten. Später unterwarfen die Römer das Gebiet und im Jahr 327 wurde das Christentum Staatsreligion. Auf die Römer folgten als Eroberer die Perser, die Byzantiner und die Araber. Die Mehrheit der Bevölkerung gehört der georgisch-orthodoxen Kirche an, daneben existieren katholische Minderheiten: lateinische, armenische und syro-chaldäische. Insbesondere in der Provinz Adscharien trifft man auf Muslime, deren Vorfahren in der Zeit der osmanischen Herrschaft zum Islam konvertierten. „Der Balkon Europas“, wie die Georgier ihre Heimat bisweilen nennen, ist ein multiethnisches Land, das über 26 verschiedene Volksgruppen beherbergt. Die Landschaft reicht von den Bergen und Tälern des Kaukasus, vulkanischen Gebieten bis hin zu den Stränden des Schwarzen Meers und – auch das sei nicht verschwiegen: Die georgische Kochkunst galt als die haute cuisine in der Sowjetunion und ist bis heute für ihren guten Geschmack bekannt.

Während der Reise werden wir in verschiedenen Regionen Menschen aus allen Bereichen gesellschaftlichen Lebens begegnen. Vor allem die Begegnung mit Studierenden soll dabei helfen, die Lebenswirklichkeit vor Ort besser zu verstehen. Darüber hinaus fokussieren die Planungen die gegenwärtige politische und wirtschaftliche Lage des Landes, den Umgang mit der sowjetischen Vergangenheit, die besondere Rolle Europas und der deutsch-georgischen Beziehungen sowie die Situation der Religionsgemeinschaften, Kirchen und Konfessionen in Georgien.

Nicht mit Schulterzucken, sondern mit kultureller Offenheit und Neugier wollen wir uns auf die Reise begeben und uns von der Vielseitigkeit des kleinen Landes im Kaukasus überraschen lassen.

Menschen und Termine

Leitung: Dr. Martin Georg Reilich, Cusanuswerk
Geistliche Begleitung: Dr. Siegfried Kleymann, Cusanuswerk
Reisebegleitung: Claudia Gawrich, Renovabis
Gruppe: 24 Teilnehmer(innen)

Vorbereitungsseminar in Berlin

Freitagabend bis Sonntagmittag, 10. – 12. Mai 2019
Jugendgästehaus, Lehrter Straße 68,10557 Berlin

Reisezeitraum der Auslandsakademie

14. – 29. September 2019
Übernachtung mit Frühstück plus Halbpension in einfachen Hotels und landestypischen Restaurants

Die Bewerbungsphase für die Auslandsakademie 2019 ist abgeschlossen.


Allgemeine Informationen zur Anmeldung zum Bildungsprogramm des Cusanuswerks

Bitte beachten Sie unsere Allgemeinen Hinweise zur Anmeldung am Bildungsprogramm.

Teilnehmerkreis

Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten. Die Teilnahme von externen Gästen ist leider nicht möglich.

Zum Seitenanfang